Rene's Blog

GEDÄCHTNISSTÜTZEN UND SONSTIGE ERKENNTNISSE

Downloadraten: ungeraten und graphisch dargestellt mit StatHat.

von Rene Sasse am 10. Januar 2014, keine Kommentare

Immer wieder das gleiche Problem: Wie ist die Downloadrate meines xDSL Anschlusses. Nackte Werte sind immer doof. Graphen sind da etwas hübscher und aussage kräftiger. Ein paar Beispiele, wie man’s machen kann.

Ich wollte wissen, wie gut oder weniger gut meine Anbindung ist. Immer wieder mit Speed-Tests Werte aufschreiben und das auch nur, wenn man selbst in der Wohnung ist: Blöd. Das muss automatisiert gehen. Knut hat da in wenigen Minuten ein kleines Tool gebaut und via github bereitgestellt, welches nichts anderes macht als die Bandbreite zu messen und an einen Dienst namens StatHat zu senden.

Knut hatte die richtige Idee :-)

Knut hatte die richtige Idee :-)

 

StatHat speichert die Werte (oh Wunder) und baut daraus (noch mal oh Wunder) dann direkt einen netten Graphen. Da ich StatHat bisher noch nicht kannte, musste ich mir das natürlich auch erstmal anschauen. Toller Dienst. Kann man nicht anders sagen.

Mit einem Einfachen CURL schiebt man die Daten hoch: ohne viel Tamtam. So mag ich es. Klar: Vorher muss man einen Account eröffnen. Aber auch das ist nicht schwer.-

$ curl -d "stat=Download 3578&email=ACCOUNTID&value=0.92" http://api.stathat.com/ez

Fertig ist die Laube.

Mir fallen da gerade zig Fälle ein, wo ich gerne einfach Graphen erstellen möchte, die auch jeder einsehen kann. Für meine Internetanbindung nutze ich die Ausgaben des Tool speedtest-cli und sende diese dann direkt an StatHat:

StatHat DownloadrateIch messe so aktuell mit drei Servern um einen einigermaßen brauchbaren Mittelwert zu erhalten. Genau genommen müsste ich mir noch ein paar weitere Server in den Vereinigten Staaten, England, Spanien, Schweiz und co suchen. Das ist jetzt keine großer Akt mehr.

Besonders großartig finde ich, dass der so erstellte Graph auch direkt Min und Max Werte hübsch darstellt und dass es Reports gibt, die man sich konfigurieren und an x-beliebige Adresse senden lassen kann.

Cool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.