Rene's Blog

GEDÄCHTNISSTÜTZEN UND SONSTIGE ERKENNTNISSE

Endlich da: SONOS PLAY:1

von Rene Sasse am 1. November 2013, 2 Kommentare

Am Mittwoch sind die neuen kleinen SONOS PLAY:1 auf den Markt gekommen. Endlich. SONOS ist das perfekte kabellose Soundsystem für die ganze Wohnung. Der Sound ist super!

Ein Freund von mir hat sein neu gebautes Haus komplett mit SONOS vollgestopft. Gut: Er kennt sich aus mit Musik-Equipment. Seine Schuld ist es auch, dass ich mir das System auch mal genauer angeschaut habe. Besonders cool finde ich, dass man Lautsprecher jederzeit und ganz einfach zu Gruppen zusammenführen kann. Somit kann man bei einer Party überall die selbe Musik laufen lassen und zentral die Lautstärke steuern. Spitze.

SONOS für Anfänger

Man geht jetzt zum Fachhändler seiner Wahl und kauft sich zB einen oder mehrere SONOS PLAY:1 (klein) zusammen mit der Bridge. Die Bridge ist das Herzstück. Sie steuert alle PLAY Lautsprecher, die man von SONOS erwirbt. Die Installation ist so unglaublich einfach, dass selbst jemand mit nur Daumen an den den Händen das schafft. Die Bridge bekommt Strom und einen Anschluss an den Internet Router, die Lautsprecher brauchen nur Strom. Man installiert nun die App oder die Software auf dem Rechner, drückt noch mal einen Knopf auf der Bridge und dem Lautsprecher(n) und schon ist alles eingerichtet. Die App gibt den Weg ziemlich genau vor. Sehr einfach.

Der Klang

Großartig! Okay. Ein PLAY:1 oder PLAY:3 ist immer ein Mono Lautsprecher, die man dann zusammen zu einem Stereo-Lautsprecher zusammenführen kann. Für das Badezimmer oder die Küche reicht ein Lautsprecher aber ganz dicke aus. Das Klangvolumen ist wahrlich gewaltig. Was aus dem kleinen PLAY:1 rauskommt, ist schier ungeahnt. Ein wirklich satter Sound.

Die Möglichkeiten

Mit dem SONOS System kann man natürlich auch fast alle Streaming Angebote im Internet zugreifen. Spoitfy ist zum Beispiel auch dabei. Ansonsten kann man seine Playlist vom Telefon abspielen oder eben das im Lokalen Netz befindliche MP3 Laufwerk verwenden.

Toll ist auch, dass man allen Lautsprechern eigene Playlisten geben kann: Im Wohnzimmer läuft zum Beispiel NDR2 und in der Küche AUDIOGROOVES.NET. Jedem Lautsprecher kann man auch eine eigene Lautstärke mitgeben. Mit der Wecker-Funktion kann man zum Beispiel dafür sorgen, dass morgens im Bad direkt das Radio um 6:00 Uhr läuft. Zwei Stunden später schaltet es sich dann wieder alleine aus. Toll. Ansonsten kann man einfach auf die Play-Taste drücken und das letzte Programm läuft weiter. Ebenso kann man das Gerät Stumm-Schalten.

Manko

Was ich ein wenig Schade finde ist, dass wenn man den Wecker stellen möchte, mann keinen Prozent-Wert der eingestellten Lautstärke zu sehen bekommt. So muss man sich langsam rantasten. Auch bei der direkten Lautstärke in der Playlist fehlt dieses. Mal schauen, was der Support dazu sagt :-) Ansonsten könnte man an zwei, drei Stellen noch mal am UI feilen. Nun ja. Gibt schlimmeres ;-)

Zusammenfassung

Wer gerne überall tollen Klang benötigt, nur kleine Geräte verwenden möchte und auch auf Kabel ziehen verzichten möchte, ist mit dem SONOS PLAY System bestens versorgt. Auch das Nachrüsten ist sehr einfach. So kann man langsam aber sicher das System immer weiter ausbauen. Und wenn einem das System wirklich mal nicht gefallen sollte: Die Preise für die Geräte sind bei Online-Flohmarktdiensten wirklich sehr stabil. Das zeugt von der tollen Qualität. Noch ein Tipp: Beim kauf einer Komponente darauf achten, ob es nicht noch eine Bridge kostenlos dazu gibt. Die Bridge ist jetzt nicht sooo teuer, dass man sie nicht einfach bei einem Defekt nachkaufen könnte… aber ;-) Ihr wisst schon *g

Ich bin sehr zufrieden. Punkt.

Mein Sonos Play:3 Lautsprecher in der Küche.

Mein Sonos Play:3 Lautsprecher in der Küche.

Mein SONOS PLAY:1 Lautsprecher im Badezimmer

Mein SONOS PLAY:1 Lautsprecher im Badezimmer

Die SONOS Bridge ist das Herzstück des Systems

Die SONOS Bridge ist das Herzstück des Systems

2 Kommentare zu “Endlich da: SONOS PLAY:1

  1. Übrigens braucht man nicht zwingend eine Bridge. Es muß nur irgendeine Sonos-Komponente per Kabel mit dem Router/Switch verbunden sein.
    Hier spielen 2 Play:5 und ein Play:3 auf, wobei ein Play:5 direkt am Switch hängt. Ganz ohne Bridge :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.